Polygraph

Typenbezeichnung: Polygraph

Konstrukteur: Paul Riesner

Hersteller: Polyphon Musik-Werke, Waren bei Leipzig

Geschichte: Wie der Firmenname schon sagt, wurden in den Polyphon-Werken in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts Musikspielwerke, Musikautomaten, Orchestrions usw. in sehr großen Stückzahlen hergestellt und in alle Welt exportiert. Die Polyphon-Werke waren darin Weltmarktführer. Wie aber so oft bei sehr gut gehenden Produkten, verkannte man die Realität und reagierte nicht oder zu spät auf den weltweit boomenden Markt mit Grammophonen. Da das Grammophon in seiner Klangqualität und in der Vielfalt der Wiedergabemöglichkeiten der Spieluhr haushoch überlegen war, kam es nach 1900 zum Zusammenbruch des Spieluhrenmarktes. Als mögliche Ersatzproduktion wurde die Schreibmaschine und auch ein Automobil, das sogenannte Polymobil mit dem Namen „Gazelle“ ins Auge gefasst.

Ab 1903 wurde die Schreibmaschine „Polygraph“ Modell 1 gebaut. Diese Maschine ähnelte der Hammond Ideal. 1905 kam das Modell 2 heraus, das einige Veränderungen aufwies. Im Jahr 1907 wurde das wiederum überarbeitete Modell 3 zum Verkauf gebracht. 1909 endete die Fertigung dieser Schreibmaschine, da sie den anderen Schreibmaschinen der großen Hersteller technisch unterlegen war. Im Jahr 1919 wurde die Fertigung dieser Maschine von einer nicht näher bezeichneten Firma in Augsburg nochmals aufgenommen, was aber in einem Fiasko geendet haben soll. (Martin)

Preis damals: 300 bis 350 RM

Hergestellte Stückzahl: unbekannt, aber wenig

Polygraph Modell 1 Quelle 13
Polygraph Modell 1
Polygraph Modell 2 Quelle 13
Polygraph Modell 2
Polygraph Mod. 3
Polygraph Modell 3